Tourism in Sicily


Tourismus Sizilien

Das milde Klima und die Lage in der Nähe des Ätna und Taormina sind das perfekte Ambiente für einen angenehmen Aufenthalt in jeder Jahreszeit, im Agrotourismus Feudogrande.
Der Ätna, oder “u Mungibeddu”, wie ihn die Sizilianer nennen, der Berg der die Sterne berührt, befindet sich zwischen Catania und Messina, in der Mitte eines Dreiecks in dem sich die Täler der Flüsse Simeto im Süden und Alcantara im Norden befinden, und die Strecke der ionischen Küste die von Riposto nach Catania bringt.    
Von dem Ätna beeindruckt im besonderen, außer seine Höhe von 3340 m und die ständigen Eruptionen,  das man die Spitze nur ein paar dutzend Kilometer vom Meer sehen kann. In wenig mehr als einer halben Stunde Autofahrt fährt man vom Meer bis zu den Bergen, vom Strand bis zum Wald, vom Geschmack des Fisches zu dem der Pilze, von den Wassersporten zu den Wintersportarten.
Die unvergleichliche natürliche Vielfalt dieser Region des Vulkans wird durch den Regionalpark Ätna, der im Jahre 1987 gegründet wurde, geschützt. Der Park erstreckt sich von der Spitze des Vulkans bis zu den Hügeln. Im inneren des Parks kann man wandern gehen und verschiedene Wanderwege durchqueren. Die Flora besteht aus Buchen, Eichen, Birken, Kiefern, Eichen, Kastanien und zwischen den Lavaströmen kann man auch fruchtbare „dagale“ (Vegetation von Lava umgeben) sehen, die in Obstplantagen (Äpfel, Kirschen, Birnen, Mandeln, Nüssen) oder  Weinbergen und Olivenhainen angebaut wurden.
Stark und eigenartig erweist sich der Einfluss des Ätna auf seine Leute. Mit dem Vulkan zu leben hat eine Beziehung von Liebe und Hass, Angst und Respekt zwischen den Einwohnern der kleinen Bergdörfer und die beeindruckende Größe  des Riesens erzeugt.  Trotz der ständigen Bedrohung, in der Tat, wird die Bevölkerung des Ätna dem fruchtbaren vulkanischen Boden, der seit tausend Jahren die Familien der Bauern ernährt,  immer gewidmet sein. Eine Liebe die sogar die Besucher wahrnehmen können sobald sie sich an Ort und Stelle befinden.

Die Höhlen des Ätna
Die Höhlen des Ätna sind durch zahlreiche Vulkanausbrüche entstanden.  Die Lavaemission des Ätna und seine Fließfähigkeit sind in der Tat die Bedingungen, die ihre Bildung in der Nähe des Vulkangebietes erlaubt hat. Einige dieser Höhlen befinden sich entlang verschiedene Naturpfaden auf dem Ätna. Zu den berühmtesten gehören:  die “Grotta degli Archi” im Gebiet von Biancavilla; die „Grotta di Monte Nunziata”  in Bronte; die “Grotta delle Palombe”, auf der südlichen Seite, in der Nähe von Nicolosi; die “Grotta dei Lamponi” in der Nähe von Castiglione di Sicilia; die “Grotta del Santo” im Gebiet von Adrano; die “Grotta del Gelo” in Randazzo; die “Grotta di Cassone“ in Piano del Vescovo, in der Nähe von Zafferana Etnea.